05331-8042684 info@meviso.com Campestraße 7/2 38302 Wolfenbüttel

Wordpress-Themes: 7 Nachteile, die Agenturen gern verschweigen

von Norman Lies

Als Webdesigner für hochwertige, verkaufsstarke Internetauftritte für die Region Braunschweig werde ich immer wieder Zeuge davon, wie viele Agenturen vorgefertigte Wordpress-Themes für die Websites ihrer Kunden einsetzen – und das oftmals sogar, ohne dass der Kunde darüber informiert wird. Ich finde das unredlich; solche Praktiken sind meiner Meinung nach Schuld am oftmals zweifelhaften Ruf der Online-Marketing-Branche.

Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Solche Themes haben durchaus ihre Berechtigung. Wenn man z. B. Zeit und Geld sparen muss und mit den diversen Nachteilen leben kann. Als Kunde, der einen erheblichen Betrag für eine erfolgreiche Website investieren möchte, sollten Sie jedoch genau wissen, worauf Sie sich einlassen.

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen helfen, sich dieses Thema zu erschließen um eine fundierte Investitionsentscheidung treffen zu können.

 

Einleitung: Warum Themes so beliebt und günstig sind

Sicher haben Sie bereits von Wordpress gehört und/oder gelesen. Es ist zweifelsohne das populärste Content-Management-System (CMS) weltweit. Beeindruckende 34 Prozent sämtlicher Websites rund um den Globus verwenden jenes als Basis. Darunter sind absolute Big Player, wie Disney, die BBC und Sony. De facto laufen rund 15 Prozent der relevantesten Websites überhaupt mit dem CMS. Diese enorme Beliebtheit hat Wordpress zu einem nicht unwesentlichen Teil seiner allgemeinen Einfachheit zu verdanken. Die sogenannten Themes, die als Grundlage entsprechender Internetpräsenzen dienen, sind hinsichtlich dessen ein elementarer Faktor.

Ein Wordpress Theme ist praktisch das Outfit oder die Aufmachung einer Wordpress Website . Es bestimmt, was deren Besucher letztendlich zu sehen bekommen. Nachdem Wordpress installiert wurde, ist die Internetpräsenz praktisch noch nackt. Die Entscheidung, ob jener nun ein feiner Business-Anzug, lässige Street Wear oder vielleicht funktionale Sportbekleidung angezogen werden, liegt bei Ihnen bzw. Ihrer Branche und Geschäftsausrichtung.

So benötigen Sie als Rechtsanwalt in der Regel ein möglichst dezentes, seriöses Wordpress Theme, wohingegen Sie als Besitzer/in eines Friseurbetriebes ruhig etwas verspielter agieren dürfen oder als Marketing-Verantwortlicher eines innovativen Tech-Unternehmen gerne auch technische Spielereien integrieren (lassen) können. Für diese und weitere Fälle gibt es ganz sicher ein mehr oder weniger passendes Theme. Derzeit sind weit mehr als 10.000 dieser Website-Vorlagen erhältlich, davon über 3.000 kostenlos.

Das Theme definiert aber nicht nur, wie Ihre Website aussieht, es bestimmt ebenso zu einem gewissen Grad die Funktionen jener. Manche Themes bringen zum Beispiel spezielle Features, wie Bild- bzw. Video-Slider, Kontaktformulare, mehrere Seiten-, Header- bzw. Footer-Bereiche oder spezifische Funktionen zur Förderung der Barrierefreiheit mit. Andere sind wiederum sehr einfach gehalten und bieten außer einem Navigationsmenü kaum weitere funktionale Optionen. Wenn Sie über spezifische Programmierkenntnisse verfügen oder einen Profi engagieren, haben Sie zudem die Möglichkeit, sich ganz individuelle Features in ein Theme hineinprogrammieren (zu lassen) .

Sollten Sie tatsächlich speziellere Anforderungen an Ihre Website stellen, können Sie sich zunächst aber auch bei den sogenannten Premium Themes umsehen. Diese sind kostenpflichtig und bieten in der Regel einen erheblich größeren Funktionsumfang als die kostenlosen. Darüber hinaus punkten sie unter anderem mit voreingestellten Optimierungen für die Auffindbarkeit bei Google und Co., bessere Voraussetzungen für die mobile Verwendung der schlussendlichen Homepage, generell flexiblere Layout- sowie Design-Optionen und weitere Vorzügen. Zwei sehr beliebte Vertreter dieser Gattung sind Impreza und Avada. Sie kosten über die jeweiligen Webshops bzw. die dort verlinkten Theme-Märkte jeweils ungefähr 60 US-Dollar.

Die Königsklasse ist das eigens für Ihre Bedürfnisse angefertigte Theme . Hier stehen Ihnen nahezu sämtliche erdenklichen Möglichkeiten offen.

Das alles liest sich für Sie nun wahrscheinlich sehr vernünftig und in keiner Weise nachteilig. Faktisch bieten Wordpress Themes mitunter einen ordentlichen funktionellen Umfang, woraus durchaus ansprechende Websites resultieren können – und, was ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden darf, sind dabei relativ leicht zu installieren sowie zu handhaben. Die hier genannten und weitere klare Vorzüge proklamieren Agenturen selbstverständlich gerne – und mit Recht - sehr prominent auf ihren Websites.

Dennoch gibt es neben den zahlreichen Vorteilen in der Tat mindestens ebenso viele Nachteile , die die Anbieter entsprechender Webdesign-Leistungen gerne unter den Tisch fallen lassen. Welche das sind bzw. warum ich mich als erfahrene Agentur im Bereich Webdesign für Braunschweig und die Region38 ganz klar gegen die Verwendung von Wordpress Themes entschieden habe, lesen Sie in diesem Beitrag.

 

Die sieben wichtigsten Nachteile von Wordpress Themes

Nachfolgend erhalten Sie nun einen Überblick der zentralen Nachteile von Wordpress Themes. Tatsächlich gibt es sogar noch einige weitere , die jedoch weniger relevant sind und deren Aufführung den hier zweckdienlichen Rahmen sprengen würden. Des Weiteren muss bemerkt werden, dass einige der an dieser Stelle vorgebrachten Nachteile sich mit denen der allgemeinen Nutzung von Wordpress für eine Homepage überschneiden . Das ist nicht verwunderlich, denn ein Theme ist eben ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Wordpress Website. Wenn Sie sich für die generellen Nachteile von Wordpress interessieren, sollten Sie sich auch den Artikel "Wordpress: 11 schwerwiegende Nachteile des beliebten CMS" ansehen. Die nachfolgend genannten Nachteile gelten sowohl für kostenlose als auch kostenpflichtige Themes . Selbst individuell programmierte Varianten bringen diese Probleme mit.

 

Nachteil 1: Wordpress Themes sind anfällig für Hacker-Angriffe und haben weitere Sicherheitsprobleme

Da Wordpress eine Open Source Software ist und demzufolge jeder Wordpress Themes erstellen darf, ohne dass eine Organisation diese Aktivitäten überwacht, können solche Website-Vorlagen schon out oft the box mit Bugs und Malware geliefert werden. Für den Programmierer besteht zum Beispiel die Chance, innerhalb eines Themes Code zu liefern, der es ermöglicht, ohne Hack-Anstrengungen auf Ihr Wordpress Admin Dashboard zuzugreifen und immensen Schaden anzurichten.

Themes und Wordpress an sich sind zudem generell dafür bekannt, sehr anfällig für Hacker zu sein. So kann ein solcher Ihre Wordpress Homepage unter anderem durch das verwendete Theme sehr leicht identifizieren sowie auslesen und bekommt damit vergleichsweise viele Informationen für einen möglichen Angriffspunkt. Nach dem Eindringen wird zum Beispiel Spam Code zu Ihrem Theme hinzufügt, der vielleicht dazu führt, dass Ihre Homepage von Google oder einer anderen Suchmaschine auf die schwarze Liste gesetzt und damit blockiert wird. Natürlich sind hier sogar noch sehr viel schlimmere Szenarien denkbar.

 

Nachteil 2: Ihr Wordpress Theme kann ohne Vorwarnung die Arbeit einstellen

Wordpress launcht regelmäßig automatische Updates , die zum Beispiel Sicherheitslücken schließen und/oder eine bessere Nutzbarkeit des CMS ermöglichen. Updates können aber auch ganz und gar negative Konsequenzen haben. Wenn Sie ein Wordpress Theme verwenden, dass nicht kontinuierlich gewartet und aktualisiert wird, ist die Gefahr de facto groß, dass es mit dem neuesten Wordpress Update nicht mehr kompatibel ist. Demzufolge wird Ihre Website nicht mehr ordnungsgemäß oder sogar überhaupt nicht mehr funktionieren .

Der Programmierer, der das Theme erstellt hat, muss tatsächlich nicht sicherstellen, dass es auch mit sämtlichen Aktualisierungen von Wordpress zurechtkommt. In vielen Fällen werden Themes stets auf dem aktuellen Stand gehalten. Aber möchten Sie das hohe Risiko eingehen, welches mit einer doch unerwartet eintretenden Einstellung des technischen Supports einhergeht ?

Ein anderer Webdesigner bzw. Programmierer oder eine Agentur wird das veraltete Theme nur schwer oder vielleicht gar nicht wiederbeleben können. Sollte es doch klappen, müssen Sie diese Fachkraft zudem auch zukünftig regelmäßig engagieren, um Ihr Theme auf weitere Wordpress Updates vorzubereiten . Die Alternative ist die Erstellung einer völlig neuen Homepage. In beiden Kontexten sehen Sie aufgrund der zweifelsfreien Nachteile einer hohen Investition sowohl in Zeit als auch Geld entgegen.

 

Nachteil 3: Inkompatibilität mit wichtigen Plugins

Neben den Themes hat Wordpress eine weitere zentrale Stärke, die sich im Zusammenhang mit ersteren aber ebenso zum Nachteil kehren kann – nämlich die Plugins . Mittlerweile sind mehr als 55.000 Plugins direkt über die Wordpress Plugin Directory erhältlich. Hierbei handelt es sich um mal kleinere, mal größere Programme, mit denen Sie eine Wordpress Website zum Beispiel durch spezifische Frontend-Funktionen oder Design-Merkmale ergänzen können. Nicht selten übernehmen diese Erweiterungen elementare Funktionen innerhalb einer Homepage, sodass ein Ausfall sehr negative wirtschaftliche Konsequenzen haben kann.

Ein solcher ist faktisch jedoch gar nicht unwahrscheinlich. Denn nicht nur Wordpress erhält regelmäßig Updates, auch die Themes und Plugins müssen immer auf dem aktuellen Stand sein , um sicher und verlässlich funktionieren zu können. In diesem Kontext kommt es durchaus vor, dass ein wichtiges Plugin fortan nicht mehr mit dem aktualisierten Theme kompatibel ist.

Betreiben Sie zum Beispiel einen durch das WooCommerce Plugin gestützten Webshop und fällt jener aufgrund einer Inkompatibilität aus oder müssen Sie vielleicht durch eine eben solche auf ein für Ihre geschäftliche Tätigkeit sehr wichtiges Kontaktformular verzichten, resultieren mitunter enorme Verluste . Zudem kann sich eine Behebung eines derartigen Problems durch einen Profi – analog zum im vorherigen Absatz beschriebenen Sachverhalt – als überaus kostspielig erweisen.

 

Nachteil 4: Wordpress Themes können sehr langsam sein

Ein zentrales Argument für die Verwendung von Wordpress Themes liegt in den mitunter großen Funktionsumfängen , die jene bieten. Die vielfältigen Features sind jedoch mit erheblichen Nachteilen verbunden . Denn jede einzelne Funktion bläht den Code Ihrer Website weiter auf , was letztendlich dazu führen kann, dass sie viel langsamer ist, als sie sein könnte. Diesbezüglich muss ebenfalls erwähnt werden, dass viele Wordpress Themes Optionen mitbringen, die für die jeweiligen Endanwender gar nicht relevant sind . Der Code ist aber auch bei einer Nichtbenutzung entsprechender Features vorhanden.

Wenn das Laden Ihrer Website zu lange dauert, werden (potenzielle) Besucher stattdessen die Homepage eines Ihrer Mitbewerber bemühen . Google kann derartige Vorgänge mittlerweile sehr genau deuten. Die Suchmaschine schreibt Ihrer Website schlimmstenfalls eine geringe Usability zu , womit jene im Ranking wahrscheinlich stark sinkt. Darüber hinaus bewertet Google eine schwache Ladegeschwindigkeit bereits beim eigenen Analyseprozess negativ , womit Ihre Chancen, überhaupt eine gute Positionierung zu erhalten, sehr gering sind.

 

Nachteil 5: Wordpress Themes sind generell nicht suchmaschinenfreundlich

Selbst wenn Sie ein Theme gefunden haben, das perfekt zu Ihren Bedürfnissen passt, sie also genau die Funktionen und den Umfang bekommen, die Sie benötigen, ist eine Wordpress Theme Website in der Regel nicht so suchmaschinenfreundlich wie eine handcodierte ! Dass ist auf die grundsätzliche Struktur der Kodierung hinter der Website zurückzuführen. Während der Code einer handgeschriebenen Website einfach, übersichtlich und unkompliziert ist (bzw. sein sollte), zeigt sich die Programmierung für ein Wordpress Theme oft recht komplex.

Das liegt unter anderem daran, dass alle Themes, ganz egal, wie viele Funktionen sie mitbringen, verschiedene Design- und Layout-Optionen bieten, die natürlich in sämtlichen erdenklichen Konfigurationen funktionieren müssen. Suchmaschinen kann solcher Code verwirren, sodass Ihre Website möglicherweise nicht so gut gerankt wird, wie es eine handgeschriebene würde .

 

Nachteil 6: Wordpress Themes sind nicht so einfach zu beherrschen, wie Sie vielleicht denken

Wenn Sie keine Kenntnisse der zentralen Websprachen, also HTML und CSS, sowie keinerlei Programmiererfahrungen besitzen, ist Wordpress mit seinen Themes natürlich sehr verlockend . Hier können Sie vermeintlich ganz ohne Fachkenntnisse agieren und trotzdem eine für Ihre Zwecke perfekte Homepage erstellen – Kinderspiel. Leider ist das jedoch weit gefehlt ! So bringt ein Theme tatsächlich fast nie sämtliche benötigten Features mit – sei es auf Design- noch auf Funktionsebene.

Vielleicht passen die Layout-Optionen grundsätzlich, der für die Startseite benötigte Slider ist jedoch nicht inbegriffen. Oder Sie möchten eventuell „einfach“ die Schriftart auf Ihren Corporate Font umstellen und erkennen, dass es theme-intern keine Option dafür gibt. Ebenso unflexibel verhält es sich oft mit Farben, der Größe von Seitenbereichen und weiteren elementaren Voraussetzungen für eine rundum gelungene Homepage. Sie müssen also doch einen Profi mit ins Boot holen, der Ihre Anforderungen umsetzt, was wiederum immer mit nicht unerheblichen Kosten verbunden ist.

 

Nachteil 7: Ein Wordpress Theme von der Stange schafft niemals ein vollkommen individuelles Webdesign

Alleinstellungsmerkmale zu schaffen, ist bei der stetig zunehmenden Konkurrenz im Netz heute wichtiger denn je . Wenn Sie auf ein Wordpress Theme zurückgreifen, werden Sie jedoch schon an der Basis ausgebremst . Gerade die großen Namen, wie Impreza und Avada, werben zwar mit Individualität. Da diese jedoch auch viele Abnehmer haben und dementsprechend immens zahlreiche auf ihnen gründende Homepages online sind, ist die Gefahr doch groß, dass Ihre Webpräsenz signifikante Überschneidungen zu der eines oder mehrerer Ihrer Mitbewerber aufweist. Unter anderem deshalb habe ich mich mit meiner meviso, meiner Agentur für Webdesign für Braunschweig und die Region38 schon vor langer Zeit gegen die Verwendung statischer Wordpress Themes entschieden.

 

Fazit: 7 Nachteile von Wordpress Themes die Webdesigner und Agenturen gerne verschweigen

Wordpress Themes haben fraglos diverse Vorteile , die natürlich im ein oder anderen Kontext sehr schwer wiegen können. Die größte argumentative Kraft besitzt hier wohl die generelle Einfachheit des Systems. Eine spezialisierte Agentur kann eine Website, die auf einem Wordpress Theme basiert, vergleichsweise schnell und einfach erstellen, woraus wiederum relativ geringe Kosten resultieren . Diese Argumente vermögen es jedoch in der Regel nicht, die zahlreichen Nachteile sowie die damit im Ernstfall meistens verbundenen immensen zusätzlichen Aufwände bzw. Verluste aufzuwiegen .

Schließen Sie jene aus, indem Sie auf eine individuelle Website-Programmierung von Meviso als erfahrene Agentur für Webdesign in Braunschweig und der Region38 zurückgreifen. Nehmen Sie gerne gleich unverbindlich Kontakt für ein persönliches Kennenlernen auf – ich freue mich auf Ihre Nachricht!

 

Zurück